Bier ausgeben

Unter „Ein Bier ausgeben“ versteht man in der Umgangssprache, dass eine Person eine oder mehrere andere Personen zu einem Bier einlädt. Das Bier ausgeben ist ein integraler Bestandteil der deutschen Geselligkeitskultur und dient vermutlich auch dem rituellen Abbau eventuell aufkommender Aggressionen unter alkoholisierten Menschen sowie einer gewissen Verbrüderung unter fremden und sozial mitunter sehr verschiedenen Menschen.

Im deutschsprachigen Raum hat das Bier ausgeben seinen festen Platz in der Kultur der kleinen Kneipen und Bierlokale. Einem wildfremden Menschen auf der Straße wird man kaum ein Bier ausgeben, ebenso wenig an einem Zeitungskiosk, obwohl dort mitunter Männer in Jogginghosen zu begutachten sind, die morgens schon Bier trinken. Es mag auch durchaus sein, dass solche Männer einander ab und an ein Bier ausgeben, doch hat sich diese Form der Geselligkeit noch nicht gesellschaftsweit durchsetzen können.

Ein Bier ausgeben muss man in der Regel in einer kleinen Kneipe, etwa, wenn man Geburtstag hat. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine Lokalrunde, so dass man also allen Anwesenden sowie dem Gastwirt ein Bier ausgeben muss. Das ist bei ständigem Besuch der Wirtschaft finanziell indes kein Beinbruch, da auch die anderen Stammgäste ihren Geburtstag selbstverständlich im Lokal verbringen und an ihrem jeweiligen Ehrentag ebenfalls ein Bier ausgeben.

Das Bier ausgeben ist auch sehr verbreitet an Tagen mit größeren Sportveranstaltungen. Ein Bier ausgeben muss in der Regel der Anhänger einer Mannschaft, die ein Spiel verloren hat an einen Anhänger der Mannschaft, die gewonnen hat. Falls man keinem Absteiger anhängt, gleicht sich der wirtschaftliche Schaden dieses Rituals in der Regel spätestens im Verlauf der nächsten drei Spielzeiten ebenfalls wieder aus. Fans des FC Bayern München etwa können auf diese Weise sogar viel Bier für wenig Geld erwarten, so dass es nicht erstaunt, dass dieser Verein bundesweit die meisten Anhänger hat.

In gesellschaftlich höheren Kreisen ist es dagegen weniger üblich, Bier auszugeben. Frisch implementierte Kanzler oder Minister pflegen zwar in die Kameras zu sprechen, man habe den Abend des großen Triumphs wie ein ganz normaler Mensch mit Familie und Freunden bei einem Bier zugebracht, doch scheint dies lediglich der Versuch einer unzulässigen und leicht durchschaubaren Fratternisierung mit dem Wahlvolk zu sein: Solche Leute trinken Champagner auf Staatskosten oder berauschen sich an einer kolumbianischen Volksdroge; ein Bier ausgeben tun sie jedenfalls nicht.

Auch in einem gehobenen Restaurant mit Kerzenlicht und gedämpfter Musik sollte man tunlichst von solchen Gepflogenheiten Abstand nehmen: Wer die seltene Marotte pflegt, plötzlich und unvermittelt seinem unbekannten Tischnachbarn ein Bier auszugeben, während dieser zwischen dem zweiten und dritten Gang seines Sterne-Menüs gerade seiner Angebeteten einen Heiratsantrag machen will, wird wohl bestenfalls schräge Blicke und Unverständnis ernten.

Was ist Inspiration

Ich habe diesen Artikel vom New Dimension Insider Club, Betreiber ist Tim Daugs.

Er hat einen Artikel aus dem Buch Rework übersetzt, und ich muss sagen „aller beste Sahne“. Für alle die sich mit dem Synonym Erfolg auseinandersetzten.

“Wir alle haben Ideen. Ideen sind unsterblich. Sie halten ewig.

Was nicht ewig hält, ist Inspiration. Inspiration ist wie eine Frucht oder frische Milch: Sie hat ein Verfallsdatum.

Wenn du etwas tun willst, dann musst du es jetzt tun. Du kannst es nicht ins Regal stecken und zwei Monate abwarten und dann drauf zurückkommen. Zu sagen, du machst das später, läuft einfach nicht. Später wirst du nicht mehr heiß darauf sein.

Wenn du an einem Freitag inspirirt bist, lass das Wochenende sausen und tauch ein in dein Projekt. Wenn du voller Inspiration bist, dann kannst du zwei Wochen Arbeit in 24 Stunden erledigen. Inspiration ist eine Zeitmaschine, so gesehen.

Inspiration ist Zauberei, sie vervielfältigt deine Produktivität, motiviert dich. Aber sie wird nicht auf dich warten. Inspiration ist eine JETZT-Angelegenheit. Wenn sie dich umarmt, umarme sie gleich zurück und mach dich an die Arbeit.”

Quelle: „Was ist Inspiration“ von Tim Daugs

Hypnoticmind.de | Der Masterkurs über das psychologische Verkaufen

  • Lernen Sie die psychologischen Verkaufsmuster kennen.
  • Lernen Sie, wie Sie sich selber verkaufen.
  • Lernen Sie, wie Sie Ihr eigenes Produkt verkaufen.
  • Lernen Sie, wie Sie Ihre Dienstleistung verkaufen.
  • Hypnoticmind, lehrt Sie das psychologische Verkaufen von der Picke auf.

Hypnoticmind | Der umfassendste Brain Master Kurs über die Verkaufspsychologie!

Wie wäre es wenn Sie Ihre Kunden regelrecht hypnotisieren könnten. Ja, regelrecht einer Gehirnwäsche unterziehen, so das Sie es sogar schaffen einem Eskimo den eigenen Schnee, den Arabern den eigenen Wüstensand zu verkaufen.

Wäre das nicht wunderbar. Wir alle sind Verkäufer. Falls Sie das nicht glauben, lesen Sie bitte weiter.

Es geht nicht in erster Linie darum ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen. Gehen Sie bitte mal in sich und überlegen, was Sie jeden Tag verkaufen. Wissen Sie was Sie täglich verkaufen? Wenn nicht, dann passen Sie jetzt genau auf. Sie verkaufen sich jeden Tag selber. Ja, richtig gelesen. Sich selber! Wenn Sie ein Gespräch führen, möchten Sie ja, das Ihr Gesprächspartner bereit ist, diese Kommunikation zu akzeptieren. Sie wollen ja, das Ihr gegenüber dieses Gespräch aufnimmt.

Oder möchten Sie gegen eine Wand und mit Ihnen selber reden. Sie lesen richtig. Jedes mal wenn Sie mit einem anderem Menschen reden. Wollen Sie ja Ihrem Gegenüber Ihr Gespräch verkaufen. Und hier setzt Hypnoticmind ein.

Ein anderes Beispiel

Sie Bewerben sich um eine andere Arbeitsstelle und erhalten einen Termin für ein Bewerbungsgespräch. Sie sitzen bei Ihrem zukünftigen Arbeitgeber im Büro. Jetzt kommt das Bewerbungsgespräch. Was verkaufen Sie jetzt dem Personalreferenten oder Ihrem zukünftigen Chef. Denken Sie noch mal bitte nach. Falls Sie es jetzt nicht wissen, helfe ich Ihnen auf die Sprünge.

Hypnoticmind lehrt Sie sich richtig zu verkaufen

Sie verkaufen sich selbst. In Diesem Bewerbungsgespräch verkaufen Sie ihre Fähigkeiten. Ja, Sie verkaufen Ihre Dienstleistung, Ihren persönlichen Einsatz, Ihre Zeit und Ihren Arbeitseinsatz. Das verkaufen Sie jetzt Ihrem zukünftigen Arbeitgeber. Haben Sie es verstanden. Sie verkaufen jeden Tag etwas.

  • Ihre persönliche Zeit
  • Ihr auftreten
  • Ihre Arbeit
  • Ihre Kommunikation
  • Ihre Dienstleistung
  • Ihr eigenes Leben

Lernen Sie einfach wie Sie richtig mit den richtigen Hebeln psychologisch verkaufen.

Hypnotic Mind ist für alles anwendbar, mit hypnotischen Signalen dem zukünftigen Kunden sagen und regelrecht hypnotisieren.

„Ja, das ist es was ich will. Das ist genau was ich brauche.“

Hypnoticmind.de ist ein weiteres Branchen einschlagendes Produkt von Tobias Knoof.