Hypnotic Mind Seminar Recap vom 31. März 2012 in Potsdam

Location: in der Zeppelinlounge im schönen Kongresshotel am Luftschiffhafen

Veranstalter Tobias Knoof und Bernfried Opala. Videobegleitung, Ivan Galileo.

Hier kommt mein Review oder anders ausgedrückt. Recap zum Hypnotic Mind Seminar

von Tobias Knoof und Bernfried Opala.

Ich hocke gerade im Zug und schreibe diesen Bericht über das hervorragende Event. Wie soll man schreiben und was soll man schreiben, nach so einem schönen ausdruckstarken Wochenende. Wo sich so viele neue Freundschaften ergeben haben. Zuerst wollte ich gar nicht. Was ich jetzt weiß. Ich hätte es bereut wenn ich nicht dabei gewesen wär. Es gab nur 35 Plätze allerdings zu einem höheren Preis von 397,- Euro. Insgesamt waren es, wenn ich mich nicht verzählt habe so um die 26-28 Teilnehmer. Dazu kommt noch einmal das Arbeitsgerät Hypnoticmind selber, das denn selben Preis aufwies. Wenn ich jetzt alle Nebenkosten mit einrechne komme ich auf einen stolzen Betrag von 1300,- Euro. Für Ein Tag Seminar zum Netzwerken.

Warum bin ich auf dieses Seminar gefahren?
Letztes Jahr wollte ich auf das Traffic Prisma Seminar, Karte hatte ich schon, allerdings kam zu dieser Zeit meine Tochter Fabienne auf die Welt. Und was ist denn wichtiger?

Ich wusste das Tobias mit seinem neuen Produkt wieder ein Seminar anbietet und diesmal, sagte ich mir, wenn nicht jetzt wann dann. Und überleg jetzt und lies den vorigen Satz noch einmal durch. Wenn nicht jetzt, wann dann? Oder anders Gesagt wenn ich jetzt nicht fahre, fahre ich nie.

Also besorgte ich mir ein Ticket, das es allerdings erst als Upsell gab. Da ich das Produkt ja zu diesem Zeitpunkt noch nicht besaß, dachte ich mir, wo ist der Scheiß Button zu bestellen, ich will einen Platz haben.

Also schnell mal Tobias kontaktiert, und prompt eine Antwort bekommen und gleich darauf bestellt. Übrigens ein hervorragender Support. Und wie wir wissen Im Support steckt das Geld. Kunde ist König. Das ist immer noch eine deutsche Binsenweisheit, an der sich auch in Zukunft nichts ändern wird.

So, mit dem Ticket habe ich ja auch gleich das Hypnotic Mind Selber gekauft. Denn auf ein Seminar zu gehen ohne irgendwelche Informationen und Arbeitsmaterial, ist doch ein bisschen blöd.

Ich hatte also einen Platz und wusste eigentlich gar nicht auf was ich mich da eingelassen habe. Ich ging die ganze Sache Neutral an. Ich möchte ja nur Netzwerken und endlich die virtuellen Leute die ich über die diversen Kanäle kenne, in Fleisch und Blut sehen, fühlen, riechen, sehen, einfach meine ganze Wahrnehmung auf neue Menschen und Sinneseindrücke fokussieren. Und was geschah ist unglaublich. Alle wirklich alle mit denen ich gute und lange Gespräche gehabt habe, laufen auch der gleichen Wellenlänge. Nicht so ein kurzes Hallo, ja aber. Als ob ein Radio auf genau Frequenz 100,00 MHZ eingestellt wäre und alle funken auf dieser Wellenlänge, genial. Und das Gedankengut was hier aufkam war gut, muss aber hier nicht durchgekaut werden. Allerdings ist meine Frage bis jetzt nicht beantwortet. Gestern Abend hatten Ivan, Dejan und ich ein sehr langes Gespräch über ein Thema. Und Ihr wusstet für meine Erfahrung zu viel Und hattet auch Tiefliegende Aspekte aufgetragen, da frage ich mich. Seid Ihr dabei oder nicht. Oder waren es doch die 7-8 Weizen die ich zu viel hatte.

Ich ging also ganz frisch auf dieses Seminar nach Potsdam. Diesmal mit der schönen Deutschen Bahn, wenn ich es sagen darf. Komfort ist was anderes. Wenn das nächste Mal nur noch 1. Klasse, alles andere ist Bullshit.

Warum mit der Bahn? Ich fahr nicht gern mit öffentlichen Verkehrsmittel und fliegen ist auch ein bisschen für den kleinen Inlandflug von meiner geographischen Lage aus, ein bisschen Stressig. Ich bin ein leidenschaftlicher Autofahrer. Ich war jetzt innerhalb von 6 Wochen 3-mal in Potsdam, immer im gleichen Hotel. Und zweimal davon bin ich mit dem Auto gefahren. Und eine Einfach Strecke hat knappe 500 KM von Ingolstadt (Gaimersheim) nach Potsdam. Das immerhin jedes Mal 1000 KM. Und da es ein Audi A1 Leasing ist, muss ich mit den KM aufpassen.

OK Zuerst Zug Ingolstadt – Nürnberg – Berlin, S-Bahn nach Potsdam und mit dem Taxi ins Kongresshotel. Dort angekommen erst mal an die Lobby Bar und eine kleine Erfrischung. Ja es musste ein Weizen sein ich komme aus dem Altmühltal, und wer das kennt was es bei uns für Sitten und Gebräuche gibt.

Sofort erkannte ich Ivan und wir verstanden uns sofort. Übrigens dieses Jahr bekommst du noch den Auftrag was wir besprochen haben. Und nach und nach trudelten die ersten Leute ein. HansHans, Bernfried, Dejan, Tobias, Ullrich mit seiner hervorragenden Truppe, ich weiß gar nicht mehr wer alles. Es waren insgesamt vier. Und die ersten Gespräche entstanden und es wurde zum Schluss ein recht feucht fröhlicher Abend. Der auch bis um 2:00 Uhr Nacht ging.

Ab ins Bett und in der früh um 7:00 Uhr raus, Dusche Frühstück und das Netzwerken ging gleich weiter. Um 9:00 UHR fing dann das ersehnte Seminar in der Zeppelinlounge an.
Zuerst fing Tobias mit seinem Vortrag an. Und ich muss sagen Hammerhart. Allerdings dachte ich mir. Ich weiß einiges und ich weiß auch wie unsere Welt, das eigene Leben gestrickt ist. Und wer selber mal auf Stammtischen, Seminaren und Vorträgen für so ein Thema dabei war. Weiß wie Trocken das sein kann, besonders wenn die Teilnehmer alles Quantenphysiker, Promovierte Doktoranden sind die am Cern mitgewirkt haben. Und alte Herrschaften Anfang der 90 die nach einem Physik Studium die Doktorarbeit geschrieben haben. Und jetzt so viel Zeit haben und nochmal Mathematik studieren. Ja Einstellungen gibt es, da muss nur das scharfe Filetmesser rausgenommen werden, und sich ein gutes Stück abschneiden und auf den eigenen Leib schneidern.

Ich möchte hier nicht auf das Thema einsteigen. Denn der Kreislauf zeigt mir wieder dass sich alles dreht und doch alles verbunden ist. Und egal wie man es nennen mag. Egal welche Glaubenssätze einer besitz und auf was seine Festplatte programmiert ist. Am Ende der Gleichung geht sie auf, und es kommt immer der gleiche Nenner heraus.
Zurück: Nach dem Vortrag vom Tobias, kam Bernfrieds Vortrag. Und der hatte es in sich. Ich weiß auf was es jetzt ankommt und ich kann selber sagen. Wer das beherzigt und die genauen Anleitungen vom Hypnotic Mind und Bernfrieds guten Anweisungen befolgt. Kriegt einen sauberen Verkaufstext gebacken der auch verkauft.

Und ich lehne mich jetzt weit aus dem Fenster. Wer dieses Seminar besucht hatte, braucht keine Verkaufstexter Ausbildung mehr. Wenn er alles umsetzt und schön daran bleibt. Und das werden auch alle anderen Teilnehmer mir bestätigen.

Ich weiß, dass jetzt viel Arbeit auf mich zukommt. Alle Seiten müssen umgearbeitet werden, ich bekam einen Schock. Als Bernfried sagte keinen Blocksatz, ganz normal schreiben. Damit der Text abreißt und flüssig gelesen werden kann.

Ich schreibe nun mal alles in Blocksatz, vom Design und der Usability, ist es einfach ausgedrückt schöner.
Das Seminar war um kurz vor 18:00 UHR Schluß. Danach ging es in die Altstadt von Potsdam in ein französisches Gourmet Restaurant. Gourmet ist für mich was anderes. Tobias, nicht böse verstehen, unter Gourmet versteh ich was anderes. Ja das dieses Assemblee nicht der Norm entsprach, das war gut. Denn wir 25 Gäste in diesem Restaurant, entsprechen auch nicht der Norm und fallen aus dem typischen Raster.
Wir die meisten bestellten das Menü, das für uns vorgesehen war. Da ja das Normal Essen ala carte ca. 2 Stunden gebraucht hatte. Der Kellner hat uns allerdings gewarnt. Und ich habe noch nie solange gebraucht um ein 3 Gänge Menü zu Essen.

Vom ersten Weizen bis zum Dessert vergingen genau 3,5 Stunden für 3 Gänge. Wenn alle Franzosen und auch die anderen Europäer so Ihr Mittagessen zelebrieren, dann ist es kein Wunder das alles um Deutschland herum den Bach runtergeht.

JA, der Samstagabend war noch feuchter, Viel feuchter. Nette Gespräche Ideen und Inputs. Es gab massig Input und auch Gedankengänge was alles lösbar ist und auch machbar. Wahnsinn.

Danach ging es wieder zurück ins Hotel. Lobby Bar war schon zu. Auf zum Automaten und Dosenbier raus. Warsteiner aus der Dose. Ich kam mir vor wie ein Penner.

Denn Abend Liesen ich, Dejan, HansHans, Ivan, Bernfried, Henning, und Detlef. Es ging bis um 3:00 Uhr und um 6:00 Uhr klingelte der Wecker wieder. Da ich ja um 7:40 Uhr am Potsdamer Hauptbahnhof sein musste.

Das ganze Wochenende bekam ich 8 Stunden Schlaf und am Abreisetag gar keinen da ich den Abend vorher durchgemacht habe. Jetzt wird sich mein Körper erst mal den Schlaf gönnen und ich weiß jetzt schon. Das ich morgen nicht aus dem Bett komme.
PS: Was mich gewundert hat ist, das auch andere Branchen Teilgenommen haben wie Henning als Finanzdienstleister, der sich neu ausrichtet. Und ….. …….. Designer und Gründer des Underwear und Streetwear Modelabels Fancybeast. Wer den Namen noch nicht kennt seid gespannt. Er hat eine wundervolle Strategie entwickelt.

Mit dabei waren die wo ich jetzt alle persönlich kenne:
1. HansHans (Blog)
2. Ulrich und sein MasterSEO Team(Blog) Gründer des DOMV.
3. Tobias (Blog)
4. Bernfried (Blog)
5. Henning
6. Detlef (Webseite)
7. Sven (Blog)
8. Carsten (Blog)
9. Stefan ( Blog)
10. Ivan (Blog)
11. Dejan (Blog)
12. Fancybeast (Seite)
13. Uwe (Blog)
14. Heiko (Blog)
15. Uwe (Blog)

Wenn ich jetzt jemanden vergessen habe. Schreibt alles ins Kommentar Feld. Und Bitte Sharen, Liken und Teilen. Ihr tut euch was Gutes damit.

PS: Ob ich am Internet Marketing Kongress 2012 Teilnehme, kann ich noch nicht sagen. Zum Netzwerken wär es genial und neue Partnerschaften zu knüpfen. Wenn alles klappt, bin ich Ende Mai schon wieder in Berlin an einem 3 tägigen Unternehmer Workshop.  Das kann nicht gut gehen. Sind zwei komplett verschiedene Veranstaltungen und auch komplett verschiedene Energielevel.

Ich war jetzt schon dieses Jahr dreimal in Potsdam, Juni und Dezember bin ich wieder für eine Woche in Potsdam. Irgendwann wird es zu viel.

PPS: Doppelter Hans mein Liebchen, wenn der Booster kommt. Und es so eintrifft wie wir gequatscht haben. Dann werden sich einige in die Hose piesen. Denn was du angetreten hast. Hat vor Dir bis dahin noch keiner realisiert. Und Du bist dann die Messlatte.

PPPS: Scheiß auf die Grammatik und mach Fehler.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>